Q202 Freie Kunst und Kulturinitiative

Q-aktuell: (scroll please)
 
> Q202-AtelierRundgang 2020
> Kunst im Freigang
> Diese Straße ist Kunst
> Q202-Spontan
> Künstlertisch im Prindl
> Q-musik | zweiwelten
> Hans Heisz bei boesner (Vortrag)
> D A N K E
 
(Links sind Kursiv)
 

v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v

Der Q202-AtelierRundgang 2020

Endgültige ABSAGE - in der üblichen Form

Die Verschiebung des Rundgangs vom April auf November hatte zwei Gedanken als Basis.

1. Die Hoffnung, dass sich Corona gegen das Jahresende abschwächt.
2. Dass nach sechzehn Jahren „Frühlings-Rundgang“, ein Jahresende-Rundgang einmal auch andere Geister weckt.

Der Absagegrund ist vor Allem, dass die Rundgangsorte zu unterschiedlich sind um die sich ständig ändernden Sicherheits-Auflagen überall einhalten zu können.

Damit beginnt die Arbeit am Plan B – „Kunst im Freigang“

Ein wenig Raum schaffen, den nächsten Event nicht gleich wieder machen können/wollen/müssen und damit die derzeit schlimme Situation etwas mit sich selbst beschäftigen lassen. Und bis sich der Q202-AtelierRungang wieder ohne Magenkribbeln anfühlt, die „Kunst im Freigang“ sein lassen.

Plan B:

Das Projekt „Q202-Kunst im Freigang“ besteht aus acht Präsentationspodesten, die über die Taborstraße verteilt aufgestellt sind. Darauf gesetzt werden künstlerische Arbeiten Einzelner oder Personalen über alle acht Podeste hinweg als starkes Kunststatement im öffentlichen Raum der Leopoldstadt. Vernissagen usw. sind hier zwar Wetter- aber nicht Covid abhängig.  Das Ziel: Hier Gesehenes animiert, den SchöpferInnen der Werke zu begegnen – was macht die Welt ein Stück Bewusstsein reicher.

Liebe Q202LerInnen, das alles wäre im April gewesen Q202-Wanderkarte 2020 (heul). Deswegen werden die Podeste jetzt vorrangig KünstlerInnen angeboten, die im April angemeldet waren. Es ist wegen Corona leider nicht sicher ob der Q202-AtelierRundgang bereits Anfang 2021 wieder stattfinden kann, darum liegt der Teilnahmebeitrag von 2020 zur Abholung bereit, kann auf Wunsch aber auch gespendet werden.

Weitere Infos könnt ihr jederzeit gerne bei mir erhalten unter:  0650 212 79 20 oder hans.heisz(at)drei.at

Liebe Grüße
Hans Heisz

v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v

Q202-Kunst im Freigang

Auf der Wiener Taborstraße hat Kunst ihren Freigang, sie präsentiert sich auf Podesten im öffentlichen Raum als Malerei, als Foto, als Collage, Skulptur, Installationen uvm. Kunst im Freigang macht so auch neugierig auf die persönliche Begegnung mit den Kunstschaffenden selbst.

Ausschreibung für die Teilnahme an „Kunst im Freigang“

Die Teilnahme ist ausgeschrieben für Künstlerinnen und Künstler, aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Kleinobjekte. Eingereicht werden können: Formate Max. 70x60 cm, Kleinobjekte Max 60x60x60 cm. Ausstellungdszeit ca. ein Monat.

Wir fokussieren uns auf hohes künstlerisches Niveau der TeilnehmerInnen und werden eine engere Auswahl treffen. Pro Arbeit ist eine Unterstützung von € 100.- Inkl. vorgesehen. Hier finden Sie die  Auflagen für die Podestbespielung.  Die Arbeiten bleiben im Eigentum der KünstlerInnen. Montagemithilfe. Keine Versicherung.

Präsentationsorte sind derzeit: Taborstraße Ecke Gredlerstr./Glockeng./Klangg. und AmTabor. - nächte Ausbaustufe: /Obere Donaustr./Leystr./Nordbahnstr./Vorgartenstr. *Siehe Präsentations Beispiele ab 2020.

*Arbeiten auf den Podesten ab 2020: Christiane Spatt,  Maria Hera,   Greta Znojemsky,  Sabina Naber.   Christopher Wittine,  Wolfgang Sagmeister,  Brigitte Woda–Stabl.   Arbeiten bis 2020:   Marianne Baumgartner    AIKO|Kazuko Kurosaki,  Did Wallner, Gerhard Kohlbauer,  Claudia Wadlegger.  Ingrid Luschin+Maria Huetter +Did Wallner,  Yvonne Deyzac+Arno Lukas,   tracingspaces, Natascha Auenhammer,  Hans Heisz, Bild 1, Bild 2, / Kinder in Wien.  

    

*Arbeiten in der Vitrine: Christiane Grüner: Bild 1, Bild 2, / Esther Eigner: Bild / Michael Bachhofer: Bild / Julius Werner Chromecek.

„Kunst im Freigang“ ist ein Q202 Projekt in temporärer Kooperation mit OpenCave

Info unter:
 
Hans Heisz,  T.:0650 212 79 20, hans.heisz(at)drei.at, www.q202.at

OpenCave, Michael Bachhofer, T.:0670 400 09 07, michaelbachhofer(at)gmx.net, http://www.michaelbachhofer.com/
 

Liebe Grüße
Hans Heisz und Michael Bachhofer

v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v

Diese Straße ist Kunst 

Kunst ist Wahrnehmung.

Die Taborstraße wahrnehmen, sie entdecken oder wieder entdecken. Menschen, Häuser, Geschichte,
Geschichten, Triebe und Treiben auf altem und neuem Asphalt. Kein Bild, kein Film könnte das alles darstellen.
Die Straße selbst aber schon, dachte der Künstler Hans Heisz und ernennt die Taborstraße zum Kunstwerk.

Danke - an alle Geschäftsleute der Taborstraße, die den Aufkleber "Diese Straße ist Kunst" auf ihren Auslagen zeigen und zeigten, siehe  FOTOS aller bisher teilnehmenden Geschäfte.  Projekttext - English:Blog - Presse Reaktionen

Die künstlerische Einweihung der Straße, die jetzt selbst Kunst ist, schuf die Performerin AIKO / Kazuko Kurosaki mit Passage Spiral.

Info.:  Hans Heisz Tel.: 0650 212 79 20 -  Projektmitarbeit  (Diese Straße ist Kunst) Veronika Karim, Christine Bruckbauer.

v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v

Q202-Spontan

Spontan, eine seltene Spezies der persönlichen Begegnug soll eine Chanche haben. Jedenfalls bei mir, weil ich für themenübergreifende offene Gespräche mit offenem Geist immer Zeit übrig habe und so ein Kaffeeplausch auch Katzentürchen zur weiten weiten Welt sein kann.

Freue mich auf Spontan;

einfach anrufen, Tel.: 0650 212 79 20

Liebe Grüße, Hans Heisz

Ein wenig Persönliches: Interview Hans Heisz-in "Wien zu Fuß".

v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v

Der Künstlertisch im Prindl
 
Die Cafe/Bäckerei Prindl am Gaußplatz (Jägerstraße 2, 1200 Wien) hat das ganze Jahr täglich 24 Stunden offen.
 
Das animierte Hans Heisz für all die Tag- und Nachtschwärmer einen KÜNSTLERTISCH zu etablieren. (Artikel in der BZ)
 
Dem Geschäftsführer gefiel diese Idee, die schon in den ersten Minuten rund um den Tisch zu Gesprächen unterschiedlichster Leute anregte.
 
Eine Q202 Initiative von und mit: Hans Heisz, Do Laura Heneis, Zoran Dobrosavljevic - Prindl
 
Info: hans.heisz(at)drei.at, T.:0650 212 79 20
 

v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v

D A N K E

Vielen herzlichen Dank an all die finanziellen, geistigen und handwerklichen Helferinnen und Helfer, die temporär oder von Anfang bis Heute die Idee Q202 als eine niederschwellige Begegnungsplattform in Sachen Kunst unterstützen.

Danke an: Wien Kultur, Kultur Leopoldstadt, Kultur Brigittenau  GB*2/20, Schick Hotels Wien, Spenglerei Eppler, Boesner Künstlerbedarf, Ober Bank, Erste Bank, LedFred, Musek & Musek, Gelny Rahmen, Ebner Schuhe, Leo Schulmeister, MuTh Musik Theater, Kattun Mode, Apotheke z. Hlg. Josef, BodlakModellBau, City Musik, Hausverwaltung Erlach, Gschlenk Feuer & Stein, PcStore, Imlauer Hotels, Hermann Männermode, Manna Asia Sport, Rene Barello Uhren & Schmuck, Ungersbäck, Wien zu Fuß, Gewista, Frankstahl, Gradinger Folien, Synthesa Farben, Spelunke Gastronomie, Lotteraner Seilerwaren, Wollatelier, Lunzers Greißlerei, ToolAtWork ApplePC, Taschenausgabe, Signa Rivergate, SeaStarTauchsport, Glas&Co, Happel Bettwaren, Lhotzkys Buchhandlung, Mail Boxes Etc., Pancho Gastronomie, Di.Mlczoch|Mann ArchitekturBüro, Blasser Metallwaren.

Mitarbeit bei Q202: Christiane Grüner, und weiterre viele viele temporäre Mitarbeiterinnen von 2004 bis 2020.

Projektmitarbeit "Diese Straße ist Kunst" Veronika Karim, Christine Bruckbauer.  Frühe Mitarbeit Taborstraßen Podeste: Milan Ammel, Gerhard Kohlbauer.

Nichts entsteht aus dem Nichts, somit allen Dank an all jene, die die ersten Steine gelegt haben: Romy Pfyl, Julie Leroux, Babsi Daum, Karin Waicsek oder noch legen wie Romana Widder Lunzer.

v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v v